Leistungsdiagnostik beginnt – mit Schwäbe, Maina und Ljubicic

Geißbockheim-Gelände des 1. FC Köln
, ,
Startseite » Trainingslager FC

Leistungsdiagnostik beginnt – mit Schwäbe, Maina und Ljubicic

Am Freitagmorgen startete die Leistungsdiagnostik des 1. FC Köln am Geißbockheim. Dabei waren auch Spieler vor Ort, deren Zukunft beim FC oder eben auch nicht, noch nicht abschließend geklärt ist.

Am Freitagmorgen haben sich auch die FC-Profis aus dem Urlaub zurückgemeldet. Der FC beginnt die Leistungsdiagnostik mit den Wechselkandidaten.

Das Geißbockheim erwachte am Freitagmorgen mit dem Erscheinen von Rasmus Carstensen und Jacob Christensen nach fünf Wochen wieder zum Leben – zumindest das der Spieler. Denn mit der obligatorischen Leistungsdiagnostik starten nun auch die Profis in die neue Saison, während hinter den Kulissen eifrig am „neuen“ alten Kader gearbeitet wurde. Neben den Dänen war auch Jonas Urbig früh vor Ort und kehrte nach den Leihen bei Greuther Fürth und zuvor Jahn Regensburg zurück zum 1. FC Köln. Während die neue Nummer eins am Geißbockheim die ersten Übungen absolvierte, weilte Marvin Schwäbe in der MediaPark-Klinik zu den medizinischen Untersuchungen. Und das, obwohl die Zukunft des 29-jährigen Keepers beim FC noch offen ist. Kein Wunder, schließlich ist Schwäbe nach Auslaufen der Ausstiegsklausel an den FC gebunden, steht, bis er einen neuen Verein hat, beim FC unter Vertrag.

Weitere optionale Spieler bei den Tests

Das gleiche gilt auch für Linton Maina, dessen Vertragssituation ebenfalls nicht final geklärt ist. Im Gegensatz zu Schwäbe ist die Ausstiegsklausel noch aktiv. Maina könnte dem FC den Rücken kehren. Bislang gab es noch kein Treuebekenntnis. Wohl auch, weil der Außenbahnspieler noch auf weitere Optionen wartet. Zwar steht Dejan Ljubicic beim FC weiter unter Vertrag, der Verbleib ist aber nach wie vor alles andere als sicher. Dem Vernehmen nach liebäugelt der Mittelfeldspieler nach wie vor mit einem Wechsel. Nur in diesem Sommer würden die Kölner wohl noch eine angemessene Ablöse für Ljubicic kassieren. Der Vertrag läuft nur noch bis 2025, dann wäre der Österreicher ablösefrei. Der Abschied von Ljubicic ist also definitiv ein mögliches Szenario, da der FC im Zentrum auch quantitativ gut aufgestellt ist.

Auch am Samstag stehen noch weitere Tests und Diagnostik an. Am Sonntag wird dann erstmals auch Gerhard Struber vor der Mannschaft sprechen. Der neue Chef-Coach wird dann am Montagvormittag auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt. Am Nachmittag leitet der Österreicher die erste Einheit, eine öffentliche. Voraussichtlich mit den drei offenen Personalien.

 

Transfergerüchte

Wer bleibt, wer geht?

Auftakt mit neuem Trainer und alten Bekannten – doch ein Halbes Dutzend fehlt

Die Mannschaft des 1. FC Köln auf dem Trainingsplatz
, ,
Startseite » Trainingslager FC

Auftakt mit neuem Trainer und alten Bekannten – doch ein Halbes Dutzend fehlt

Am Freitag startet der 1. FC Köln mit der Leistungsdiagnostik in die Vorbereitung auf die kommende Saison. Am Montagnachmittag folgt das Auftakttraining. Einige Topspieler werden aber fehlen.

Der Kader für die kommende Saison steht weitestgehend, einen neuen Trainer haben die Geißböcke auch gefunden. Nun folgt der nächste Schritt in die neue Saison für den 1. FC Köln: Öffentlicher Trainingsauftakt am Montagnachmittag.

Wir wollen weiter wachsen. Folgt uns auf Instagram und Facebook. Unter den jeweils ersten 1000 Followern verlost come-on-fc.com je einen Gutschein im Wert von 50 Euro für den FC Fanshop. ** Zu den Teilnahmebedingungen.


Knapp fünf Wochen hatten die FC-Akteure Zeit, sich von der bitteren Niederlage gegen Heidenheim und dem damit verbundenen siebten Abstieg der Vereinsgeschichte zu erholen. Ab Freitag wird das nächste Kapitel der Geißböcke aufgeschlagen. Und das nach einigen Wochen der Erholung für Fußballprofis recht früh. Bereits am Morgen startet die Leistungsdiagnostik bei den Kölnern – der erste offizielle Termin der neuen Saison, die rein formell erst am 1. Juli beginnt. Bis Samstag dauern die Untersuchungen an, bevor dann am Montag um 14 Uhr auch der erste öffentliche Termin ansteht.

Die Kölner starten am Geißbockheim ins Training – und das öffentlich und mit einigen wenigen neuen Gesichtern: dem Trainerteam. Chefcoach Gerhard Struber wird ebenfalls am Montag offiziell vorgestellt. Bis einschließlich Freitag wird jeden Tag in Köln trainiert, Dienstag und Donnerstag sogar doppelt. Am kommenden Samstag folgt dann das erste Testspiel gegen den Kreisligisten VfL Rheingold Poll im Kölner Südstadion.

Viele alte Gesichter

Bis auf das Trainerteam wird es allerdings kaum neue Gesichter zu sehen geben. Bekanntlich können die Kölner in dieser Sommertransferphase keine Spieler verpflichten, die umgehend für die Geißböcke auflaufen dürfen. Einen Eindruck von neuen Spielern werden sich die Kölner Fans nicht machen können. Dafür kehren aber mit Tim Lemperle, Marvin Obuz, Jonas Urbig, Maxi Schmid und Nikola Soldo einige Spieler von ihren Leihen zurück. Auch einige Nachwuchsspieler wie Julian Pauli werden wohl mit dabei sein. Doch es werden auch einige Akteure fehlen. Neben den vier Abgängen um Abwehrchef Jeff Chabot, ist auch Florian Kainz nicht dabei. Der Kapitän der vergangenen Saison spielt bekanntlich mit Österreich bei der EM.

Auch Damion Downs, Denis Huseinbasic, Leart Pacarada und Mathias Olesen fehlen bei der Leistungsdiagnostik – da sie nach den Länderspielreisen noch Urlaub haben. Doch damit nicht genug: Auch Davie Selke wird nicht dabei sein. Wie der „Express“ berichtet, ist der Stürmer vom Verein vom der Diagnostik befreit worden. Selke und der FC konnten sich bislang nicht auf eine Verlängerung des Vertrags einigen. Offenbar liegen die finanziellen Vorstellungen doch sehr weit auseinander. Selke liegen zahlreiche Angebote vor, darunter auch einige sehr lukrative. Der FC wird dagegen nicht bereit sein, das Gehaltsgefüge für den Stürmer aufzubrechen.

 

Transfergerüchte

Wer bleibt, wer geht?

Der FC testet gegen den VfL Rheingold Köln-Poll und Viktoria Köln

, ,
Startseite » Trainingslager FC

Der FC testet gegen den VfL Rheingold Köln-Poll und Viktoria Köln

Der Sommerfahrplan des 1. FC Köln nimmt weitere Konturen an. Neben dem Trainingslager in der Steiermark stehen auch viele Testspiele an. Den ersten Test bestreitet der FC gegen den VfL Rheingold Poll. Zudem spielt der FC gegen Viktoria Köln.

Der Vorbereitungsplan des 1. FC Köln nimmt Konturen an: Der 1. FC Köln testet gegen den VfL Rheingold Köln-Poll.

Wenige Tage vor dem Auftakt in die Saisonvorbereitung stehen die ersten Eckdaten des Sommerfahrplans fest. Standesgemäß findet zunächst die Leistungsdiagnostik vom 21. Juni bis zum 23. Juni 2024 statt. Der offizielle Trainingsauftakt am Geißbockheim folgt am 24. Juni. Fünf Tage später gibt es bereits das erste Testspiel. Dann spielt der FC gegen den Kreisligisten VfL Rheingold Poll. Die Begegnung findet um 14 Uhr im Südstadion statt. Am 5. Juli (16 Uhr) testet der FC gegen den Oberligisten Sportfreunde Siegen im Leimbachstadion in Siegen.

Testspiele gegen Swansea City und den VV St. Truiden

Auch das dritte Testspiel findet gegen einen Oberligisten statt. Am 10. Juli (18 Uhr) spielt der FC beim SC Union Nettetal auf der Christian-Rötzel-Kampfbahn. Einen Tag vor dem Finale der Europameisterschaft geht es gegen den Regionalligisten und Ex-Verein von Denis Huseinbasic die Kickers Offenbach. Der Spielort ist noch offen, soll aber in der Region Köln liegen. In Euskirchen trifft der FC dann am 19. Juli (18 Uhr) im Heinz-Flohe-Sportpark auf den belgischen Erstligisten VV St. Truiden. Zwei Tage später brechen die Geißböcke dann ins Trainingslager in die Steiermark auf und werden sich vom 21. bis zum 28. Juli den Feinschliff abholen. Am 20. Juli steht aber noch ein Testspiel gegen Viktoria Köln auf dem Plan. Die Viktoria feiert im Juli ihr 120-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsspiel gegen den FC. Das Stadion öffnet um 12.30 Uhr.

Im Rahmen des Trainingslagers trifft der FC auf den britischen Zweitligisten Swansea City AFC. Im vergangenen Sommer war Linksverteidiger Kristian Pedersen vom FC in die walisische Stadt gewechselt, dann aber weiterverliehen worden. Ein weiteres Testspiel soll am Tag der Abreise bestritten werden. Der Gegner steht noch aus. Bereits am Wochenende nach der Rückkehr (2. bis 4. August) startet der FC in die neue Zweitliga-Saison. Den Spielplan der zweiten Bundesliga gibt die DFL in der Regel im Juli bekannt. Am 7. September findet das FC-Sommerfest für alle FC-Mitglieder und Fans auf den Stadionvorwiesen am RheinEnergieSTADION statt.

 

Transfergerüchte

Wer bleibt, wer geht?

Der FC testet gegen Swansea City

, ,
Startseite » Trainingslager FC

Der FC testet gegen Swansea City

Der Sommerfahrplan des 1. FC Köln nimmt Konturen an. Neben dem Trainingslager in der Steiermark stehen auch viele Testspiele an. Unter anderem testet der FC gegen den britischen Zweitligisten Swansea City AFC und den belgischen Erstligisten VV St. Truiden.

Während es bei der Kaderzusammenstellung nach wie vor große Fragezeichen gibt, nimmt der Vorbereitungsplan des 1. FC Köln Konturen an: So sieht der Sommerfahrplan des 1. FC Köln aus.

Gut zwei Wochen vor dem Auftakt in die Saisonvorbereitung stehen die ersten Eckdaten des Sommerfahrplans fest. Standesgemäß findet zunächst die Leistungsdiagnostik vom 21. Juni bis zum 23. Juni 2024 statt. Der offizielle Trainingsauftakt am Geißbockheim folgt voraussichtlich am 24. Juni. Spätestens bis dahin sollte das Gerüst für den Profikader stehen. Denn schon am 29. Juni folgt das erste Testspiel. Gegner und Spielort sind noch offen. Am 5. Juli (16 Uhr) testet der FC gegen den Oberligisten Sportfreunde Siegen im Leimbachstadion in Siegen.

Testspiele gegen Swansea City und den VV St. Truiden

Auch das dritte Testspiel findet gegen einen Oberligisten statt. Am 10. Juli (18 Uhr) spielt der FC beim SC Union Nettetal auf der Christian-Rötzel-Kampfbahn. Einen Tag vor dem Finale der Europameisterschaft geht es gegen den Regionalligisten und Ex-Verein von Denis Huseinbasic die Kickers Offenbach. Der Spielort ist noch offen, soll aber in der Region Köln liegen. In Euskirchen trifft der FC dann am 19. Juli (18 Uhr) im Heinz-Flohe-Sportpark auf den belgischen Erstligisten VV St. Truiden. Zwei Tage später brechen die Geißböcke dann ins Trainingslager in die Steiermark auf und werden sich vom 21. bis zum 28. Juli den Feinschliff abholen.

Im Rahmen des Trainingslagers trifft der FC auf den britischen Zweitligisten Swansea City AFC. Im vergangenen Sommer war Linksverteidiger Kristian Pedersen vom FC in die walisische Stadt gewechselt, dann aber weiterverliehen worden. Ein weiteres Testspiel soll am Tag der Abreise bestritten werden. Der Gegner steht noch aus. Bereits am Wochenende nach der Rückkehr (2. bis 4. August) startet der FC in die neue Zweitliga-Saison. Den Spielplan der zweiten Bundesliga gibt die DFL in der Regel im Juli bekannt. Am 7. September findet das FC-Sommerfest für alle FC-Mitglieder und Fans auf den Stadionvorwiesen am RheinEnergieSTADION statt.

 

Transfergerüchte

Wer bleibt, wer geht?

FC vor dem nächsten Härtetest

,
Startseite » Trainingslager FC

FC vor dem nächsten Härtetest

Die erste Hälfte der Saisonvorbereitung ist absolviert, das Trainingslager in Maria Alm Geschichte. In gut zwei Wochen startet für den FC das Pflichtprogramm mit der ersten Runde des DFB-Pokals. Bis dahin gibt es noch einige Termine.

Zweieinhalb harte Wochen Vorbereitung hat der FC bereits hinter sich gebracht, zweieinhalb Wochen sind es noch bis zum ersten Pflichtspiel der kommenden Saison. Doch vorher stehen noch weitere Termine auf dem Programm – auch an diesem Wochenende. Der FC steht vor dem nächsten Härtetest.

Die Hälfte der Saisonvorbereitung ist absolviert und FC-Trainer Steffen Baumgart zog zuletzt ein positives Fazit – zumindest zum Trainingslager in Maria Alm. Die Erkenntnisse der ersten Testspiele dürften dabei aber noch recht bescheiden ausfallen. Die Duelle beim Blitzturnier gegen Hannover 96 und Gornik Zabrze wirkten noch zerfahren, die Mannschaft befand sich ganz offensichtlich noch in der Findungsphase. Dennoch konnten bereits die ersten Spieler bei der 0:1-Niederlage gegen die 96er und dem 3:1-Erfolg über den Podolski-Klub Duftmarken setzen. Deutlich strukturierter wirkte der Auftritt beim 1:1 gegen RCD Mallorca am Ende des Trainingslagers.

Für den FC stehen bereits die nächsten Termine an. Am Abend kommt es zum Stadtderby gegen die Fortuna im Kölner Südstadion (18.30). Das Spiel wird auf dem Youtube-Kanal des FC übertragen. Erstmals nach gut acht Monaten kommt auch wieder Mark Uth zum Einsatz. Baumgart kündigte an, möglichst vielen Spielern Einsatzzeit zu ermöglichen. So sollen einige Spieler 60 Minuten, andere 30 Minuten spielen. Am Samstag folgt dann der nächste Test gegen Erzgebirge Aue. Dann werden die Einsatzzeiten „geswitcht“. Das Spiel findet im Erftstadion in Euskirchen statt. Die vermeintliche kommende Stammelf werden die Fans also noch nicht zu sehen bekommen.

Generalprobe gegen Nantes

Das könnte sich im Rahmen der offiziellen Saisoneröffnung dann ändern. Diese findet am 5. August auf den Vorwiesen des Kölner Stadions ab 10 Uhr statt. Neben dem obligatorischen Rahmenprogramm gibt es am Abend das Testspiel gegen den FC Nantes. Da es sich um die Generalprobe vor dem ersten Pflichtspiel handelt, dürfte es erste Eindrücke der kommenden Stammelf geben. Denn schon neun Tage später steht an der Bremer Brücke der Pokalfight gegen den VfL Osnabrück auf dem Spielplan. Es folgt bei Borussia Dortmund dann auch das erste Ligaspiel.

 

Unsere Einzelkritik zum Bremen-Spiel

FC ist ins Trainingslager gestartet

,
Startseite » Trainingslager FC

FC ist ins Trainingslager gestartet

Der 1. FC Köln ist am Donnerstag ins Trainingslager nach Österreich aufgebrochen. Neben einigen Einheiten stehen gleich mehrere Testspiele auf dem Programm.

Nach den ersten Einheiten geht es für die Geißböcke ab Donnerstag in die nächste Phase: Der FC ist ins Trainingslager gestartet. Nachdem die Kölner in den vergangenen Jahren in Donaueschingen ackerten, geht es in diesem Jahr nach Österreich. Zu den Highlights dürfte ein Blitzturnier gehören, bei dem es ein Wiedersehen mit dem FC-Idol Lukas Podolski gibt.

Unter dem Motto „Grüß Goat Maria Alm“ ist der FC am heutigen Donnerstag um 9.30 Uhr in das Trainingslager nach Österreich aufgebrochen. Bis zum 21. Juli bezieht der FC das Hotel Eder in Maria Alm Quartier. In den vergangenen vier Jahren waren die Kölner im Öschberghof in Donaueschingen zu Gast, für den Luxus haben die Kölner tief in die eigene Tasche greifen müssen. Nun geht es nach Österreich. Täglich stehen ein bis zwei öffentliche Einheiten auf dem Gelände des UFC Maria Alm auf dem Programm. Die Fans können wie in den vergangenen Jahren relativ nah dabei sein.

Mit dabei sind dann auch die Nationalspieler Florian Kainz und Dejan Ljubicic (Österreich), Leart Paqarada (Kosovo), Dimitrios Limnios (Griechenland) und Mathias Olesen (Luxemburg). Das Quintett hatte von FC-Trainer Steffen Baumgart ein paar Tage Sonderurlaub bekommen und wird zum Auftakt des Trainingslagers einsteigen. Die U21-Nationalspieler Eric Martel und Denis Huseinbasic (Deutschland) sowie Nikola Soldo (Kroatien) stoßen nach der enttäuschenden EM sogar erst am Sonntag, den 16. Juli zur Mannschaft.

Und damit zu einem ersten Highlight. Denn am Sonntag finden die ersten Testspiele der Vorbereitung statt. Im Koasastadion in St. Johann trifft der 1. FC Köln zunächst um 15 Uhr auf Hannover 96 und anschließend um 16 Uhr auf den polnischen Erstligisten Gornik Zabrze mit FC-Legende Lukas Podolski. Gespielt werden jeweils 45 Minuten, Kölns Kontrahenten spielen natürlich auch das dritte Duell aus. Am darauf folgenden Freitag bestreitet der FC im Max-Aicher-Stadion, in Salzburg, ein Spiel gegen den spanischen Erstligisten RCD Mallorca. Auch in diesem Jahr bietet der FC ein buntes Rahmenprogramm an.

 

FC startet mit Topspiel

,
Startseite » Trainingslager FC

FC startet mit Topspiel

Die Deutsche Fussball Liga hat die ersten Spieltage der kommenden Saison terminiert. Der FC startet im Topspiel gegen den BVB.

Mit der Terminierung des Pokal-Auftakts gegen den VfL Osnabrück steht für den 1. FC Köln das erste Pflichtspiel der Saison genau fest. Und nun folgen die ersten terminierten Spieltage der Bundesliga-Saison. Der FC startet mit Topspiel.

Zum Auftakt kommt es somit auch nominell zum Topspiel für den FC. Das Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund findet samstags (19. August) um 18.30 Uhr statt. Das erste Heimspiel findet eine Woche später um 15.30 Uhr gegen den VfL Wolfsburg statt. Das nächste Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt wird dann am Sonntag den 3. September um 15.30 Uhr angepfiffen. „Der Auftakt mit dem Pokalspiel in Osnabrück und dem Bundesliga-Start in Dortmund hat es in sich. Auch wenn man auf die ersten fünf Spieltage schaut, erwarten uns richtig starke Gegner. Wir nehmen es aber, wie es kommt“, hatte FC-Trainer Steffen Baumgart nach der Veröffentlichung des Spielplans gesagt..

Im Oktober, an den Spieltagen sieben und acht, stehen die Duelle in Leverkusen am Sonntag, den 8. Oktober (15.30 Uhr) und zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach am Sonntag, den 22. Oktober (15.30 Uhr) an. Die weiteren Termine stehen noch aus. Am Karnevalswochenende kommt es zum Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim. Die Begegnungen gegen den Rekordmeister werden demnach am 12. Spieltag (24.-26. November) und 29. Spieltag (12.-14. April) ausgetragen werden. Zum Saisonfinale am 18. Mai muss der FC dieses Mal zum Aufsteiger 1. FC Heidenheim reisen. „Auf die neue Bundesliga-Saison freuen wir uns sehr, ganz besonders auf unser erstes Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Wir werden die Zeit bis zum Bundesligastart nutzen, um uns bestmöglich auf die anstehende Saison vorzubereiten“, so der Leiter der Lizenzspielabteilung, Thomas Kessler.

Der Spielplan des FC:

  • 1. Spieltag: Borussia Dortmund – 1. FC Köln (Sa., 19.8.2023, 18.30 Uhr)
  • 2. Spieltag: 1. FC Köln – VfL Wolfsburg (Sa., 26.8.2023, 15.30 Uhr)
  • 3. Spieltag: Eintracht Frankfurt – 1. FC Köln (So., 3.9.2023, 15.30 Uhr)
  • 4. Spieltag: 1. FC Köln – TSG Hoffenheim (Sa., 16.9.2023, 15.30 Uhr)
  • 5. Spieltag: Werder Bremen – 1. FC Köln (Sa., 23.9.2023, 18.30 Uhr)
  • 6. Spieltag: 1. FC Köln – VfB Stuttgart (Sa., 30.9.2023, 15.30 Uhr)
  • 7. Spieltag: Bayer 04 Leverkusen – 1. FC Köln (So., 8.10.2023, 15.30 Uhr)
  • 8. Spieltag: 1. FC Köln – Borussia Mönchengladbach (So., 22.10.2023, 15.30 Uhr)
  • 9. Spieltag: Leipzig – 1. FC Köln (27.-29. Oktober)
  • 10. Spieltag: 1. FC Köln – FC Augsburg (3.-5. November)
  • 11. Spieltag: VfL Bochum – 1. FC Köln (10.-12. November)
  • 12. Spieltag: 1. FC Köln – FC Bayern München (24.-26. November)
  • 13. Spieltag: SV Darmstadt 98 – 1. FC Köln (1.-3. Dezember)
  • 14. Spieltag: 1. FC Köln – FSV Mainz 05 (8.-10. Dezember)
  • 15. Spieltag: SC Freiburg – 1. FC Köln (15.-17. Dezember)
  • 16. Spieltag: 1. FC Union Berlin – 1. FC Köln (19./20. Dezember)
  • 17. Spieltag: 1. FC Köln – 1. FC Heidenheim (12.-14. Januar)
  • 18. Spieltag: 1. FC Köln – Borussia Dortmund (19.-21. Januar)
  • 19. Spieltag: VfL Wolfsburg – 1. FC Köln (26.-28. Januar)
  • 20. Spieltag: 1. FC Köln – Eintracht Frankfurt (2.-4. Februar)
  • 21. Spieltag: TSG Hoffenheim – 1. FC Köln (9.-11. Februar)
  • 22. Spieltag: 1. FC Köln – Werder Bremen (16.-18. Februar)
  • 23. Spieltag: VfB Stuttgart – 1. FC Köln (23.-25. Februar)
  • 24. Spieltag: 1. FC Köln – Bayer 04 Leverkusen (1.-3. März)
  • 25. Spieltag: Borussia Mönchengladbach – 1. FC Köln (8.-10. März)
  • 26. Spieltag: 1. FC Köln – Leipzig (16.-17. März)
  • 27. Spieltag: FC Augsburg – 1. FC Köln (29.-31. März)
  • 28. Spieltag: 1. FC Köln – VfL Bochum (5.-7. April)
  • 29. Spieltag: FC Bayern München – 1. FC Köln (12.-14. April)
  • 30. Spieltag: 1. FC Köln – SV Darmstadt 98 (19.-21. April)
  • 31. Spieltag: FSV Mainz 05 – 1. FC Köln (26.-28. April)
  • 32. Spieltag: 1. FC Köln – SC Freiburg (3.-5. Mai)
  • 33. Spieltag: 1. FC Köln – 1. FC Union Berlin (10.-12. Mai)
  • 34. Spieltag: 1. FC Heidenheim – 1. FC Köln (18. Mai)

 

So lief das erste Training der neuen Saison

,
Startseite » Trainingslager FC

So lief das erste Training der neuen Saison

Bei sommerlichen Temperaturen bat Steffen Baumgart am Montag zur ersten offiziellen Einheit. So lief das erste Training der neuen Saison.

Nachdem am Wochenende die Leistungstests für die Profis anstanden, bat FC-Trainer Steffen Baumgart sein Team am Montagvormittag zum ersten Training. So lief das erste Training der neuen Saison

Man mag es schon wieder ein wenig vermisst haben, doch man musste nicht lange warten. Um kurz nach elf ertönte der Baumgartsche Pfiff zur ersten Einheit. Und das mit einer Überraschung. Denn wie der FC unmittelbar vor der Einheit bekannt gab, trainierte Torhüter Philipp Pentke, der zuletzt bei der TSG Hoffenheim unter Vertrag stand, bei den Kölnern mit. „Das ist für uns aktuell eine Win-Win-Situation. Philipp, den ich gut aus meiner Zeit aus Regensburg kenne, möchte sich auf höchstem Niveau fit halten. Und da wir die Position der Nummer zwei im Tor noch nicht besetzt haben, ergänzt er die Trainingsgruppe von Uwe Gospodarek, sodass er mit einem vollständig besetzten Torwartteam arbeiten kann“, sagte FC-Geschäftsführer Christian Keller. 

Die Kölner Anhänger dürften sich zudem einen ersten Eindruck von den Neuzugängen Luca Waldschmidt, Jacob Christensen und Jonas Nikisch machen. Allerdings war der Kader nicht komplett. Die Nationalspieler Florian Kainz, Dejan Ljubicic, Mathias Olesen und Dimitrios Limnios sowie Leart Paqarada werden erst zum Trainingslager zur Mannschaft stoßen. Die U21-Nationalspieler Denis Huseinbasic, Eric Martel und Nikola Soldo haben noch ein paar Tage länger frei. Dafür nahmen die Youngster Elias Bakatukanda, Max Finkgräfe, Emin Kujovic, Meiko Wäschenbach, Damion Downs und Maximilian Schmid an dem Training teil. Baumgart ließ sein Team ordentlich schwitzen. Nahezu zwei Stunden dauerte die erste Einheit. Anschließend gab das gesamte Team den rund 800 Fans noch bereitwillig Autogramme.

Für einen Schreckmoment sorgte Damion Downs, als er nach einem Zweikampf liegen geblieben war und behandelt wurde. Nur wenige Augenblicke später traf der Youngster sehenswert per Volley.

Hier geht es zum kompletten Sommerfahrplan.

 

Unsere Einzelkritik zum Bremen-Spiel

Baumgart: „Der Auftakt hat es in sich“

, ,
Startseite » Trainingslager FC

Baumgart: „Der Auftakt hat es in sich“

Bereits seit Mittwoch kursierte ein geleakter Spielplan des FC im Netz. Mittlerweile ist er offiziell bestätigt. Der FC startet die neue Bundesliga-Saison gegen Borussia Dortmund. Das sagen die Kölner Verantwortlichen.

Mit der Terminierung des Pokal-Auftakts gegen den VfL Osnabrück steht für den 1. FC Köln das erste Pflichtspiel der Saison genau fest. Und nun folgen auch offiziell die Ansetzungen der Bundesliga-Saison. Was zunächst mehr als nur ein Gerücht war, ist jetzt auch offiziell: FC startet gegen Dortmund.

Schon seit Mittwoch Nachmittag kursierten in den Sozialen Medien Leaks zum vermeintlichen Rahmenplan des 1. FC Köln. Heute gab die DFL den Spielplan auch offiziell heraus. Demnach trifft der FC am ersten Spieltag der kommenden Saison im Dortmunder Stadion auf den BVB. Die Begegnung wird am 19. oder 20. August ausgetragen. Das erste Heimspiel wäre in der folgenden Woche die Begegnung gegen den VfL Wolfsburg, es folgt das Auswärtsspiel gegen Frankfurt. Es gab sicherlich schon einfachere Auftakt-Szenarien. „Der Auftakt mit dem Pokalspiel in Osnabrück und dem Bundesliga-Start in Dortmund hat es in sich. Auch wenn man auf die ersten fünf Spieltage schaut, erwarten uns richtig starke Gegner. Wir nehmen es aber, wie es kommt“, sagt FC-Trainer Steffen Baumgart.

Im Oktober, an den Spieltagen sieben und acht, stehen die Duell in Leverkusen (6.-8. Oktober) und zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach (20.-22. Oktober) an. Am Karnevalswochenende kommt es zum Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim. Die Begegnungen gegen den Rekordmeister werden demnach am 12. Spieltag (24.-26. November) und 29. Spieltag (12.-14. April) ausgetragen werden. Zum Saisonfinale am 18. Mai muss der FC dieses Mal zum Aufsteiger 1. FC Heidenheim reisen. „Auf die neue Bundesliga-Saison freuen wir uns sehr, ganz besonders auf unser erstes Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Wir werden die Zeit bis zum Bundesligastart nutzen, um uns bestmöglich auf die anstehende Saison vorzubereiten“, so der Leiter der Lizenzspielabteilung, Thomas Kessler.

Der Spielplan des FC:

  • 1. Spieltag: Borussia Dortmund – 1. FC Köln (19./20. August)
  • 2. Spieltag: 1. FC Köln – VfL Wolfsburg (25.-27. August)
  • 3. Spieltag: Eintracht Frankfurt – 1. FC Köln (1.-3. September)
  • 4. Spieltag: 1. FC Köln – TSG Hoffenheim (15.-17. September)
  • 5. Spieltag: Werder Bremen – 1. FC Köln (22.-24. September)
  • 6. Spieltag: 1. FC Köln – VfB Stuttgart (29. September – 1. Oktober)
  • 7. Spieltag: Bayer 04 Leverkusen – 1. FC Köln (6.-8. Oktober)
  • 8. Spieltag: 1. FC Köln – Borussia Mönchengladbach (20.-22. Oktober)
  • 9. Spieltag: Leipzig – 1. FC Köln (27.-29. Oktober)
  • 10. Spieltag: 1. FC Köln – FC Augsburg (3.-5. November)
  • 11. Spieltag: VfL Bochum – 1. FC Köln (10.-12. November)
  • 12. Spieltag: 1. FC Köln – FC Bayern München (24.-26. November)
  • 13. Spieltag: SV Darmstadt 98 – 1. FC Köln (1.-3. Dezember)
  • 14. Spieltag: 1. FC Köln – FSV Mainz 05 (8.-10. Dezember)
  • 15. Spieltag: SC Freiburg – 1. FC Köln (15.-17. Dezember)
  • 16. Spieltag: 1. FC Union Berlin – 1. FC Köln (19./20. Dezember)
  • 17. Spieltag: 1. FC Köln – 1. FC Heidenheim (12.-14. Januar)
  • 18. Spieltag: 1. FC Köln – Borussia Dortmund (19.-21. Januar)
  • 19. Spieltag: VfL Wolfsburg – 1. FC Köln (26.-28. Januar)
  • 20. Spieltag: 1. FC Köln – Eintracht Frankfurt (2.-4. Februar)
  • 21. Spieltag: TSG Hoffenheim – 1. FC Köln (9.-11. Februar)
  • 22. Spieltag: 1. FC Köln – Werder Bremen (16.-18. Februar)
  • 23. Spieltag: VfB Stuttgart – 1. FC Köln (23.-25. Februar)
  • 24. Spieltag: 1. FC Köln – Bayer 04 Leverkusen (1.-3. März)
  • 25. Spieltag: Borussia Mönchengladbach – 1. FC Köln (8.-10. März)
  • 26. Spieltag: 1. FC Köln – Leipzig (16.-17. März)
  • 27. Spieltag: FC Augsburg – 1. FC Köln (29.-31. März)
  • 28. Spieltag: 1. FC Köln – VfL Bochum (5.-7. April)
  • 29. Spieltag: FC Bayern München – 1. FC Köln (12.-14. April)
  • 30. Spieltag: 1. FC Köln – SV Darmstadt 98 (19.-21. April)
  • 31. Spieltag: FSV Mainz 05 – 1. FC Köln (26.-28. April)
  • 32. Spieltag: 1. FC Köln – SC Freiburg (3.-5. Mai)
  • 33. Spieltag: 1. FC Köln – 1. FC Union Berlin (10.-12. Mai)
  • 34. Spieltag: 1. FC Heidenheim – 1. FC Köln (18. Mai)